Sprachentwicklung

Schon im Mutterleib beginnt das Kind zu hören. Schon da beginnt der Spracherwerb. Das Kind erwirbt die Sprache, die es in seiner Umgebung hört.  
Wenn  die Eltern unterschiedliche Sprachen sprechen und sich in der jeweiligen Muttersprache mit dem Kind verständigen, dann erwerben Kinder auch mehrere Sprachen.
Eltern verfügen über eine angeborene Fähigkeit, auf die Kommunikationsversuche ihrer Kinder  einzugehen. Sie versuchen zu verstehen, was das Kind meint und reagieren darauf.  
Das Geheimnis des Spracherwerbs liegt also im Austausch zwischen Eltern und Kindern. Und der bleibt nicht auf  Wörter und Sätze beschränkt. Kinder und Eltern "sprechen" auch mit Blicken, mit Körperhaltung, Handbewegungen, mit Stimme, Gestik und Mimik. Sie sprechen über das, was sie gemeinsam erleben und was um sie herum passiert, aber auch über Gefühle und Befindlichkeiten. Deshalb sind Eltern so wichtig, Kinder brauchen Eltern, die

  • von Geburt an mit ihnen sprechen, singen und lachen
  • Dinge zeigen und benennen
  • Ereignisse erklären
  • Fragen geduldig beantworten
  • Ängste besprechen und trösten
  • Geschichten erzählen und vorlesen
  • Lieder singen und Spiele spielen
  • ermutigen und zuhören
  • mit ihnen die Welt erforschen und darüber sprechen

Spracherwerb gelingt mit Hilfe aller Sinne (Hören, Sehen, Schmecken, Riechen, Anfassen). Sprache, Sprechen und Stimme brauchen wir in der Kommunikation, um Wissen zu vermitteln, Gefühle auszudrücken und Beziehung zu gestalten.
Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, warum bestimmte Bereiche, wie z.B. Interaktion oder Hören besonders wichtig für den Spracherwerb sind, klicken Sie einfach auf den Begriff in der rechten Spalte.