Wie kann der Mehrsprachigkeitserwerb unterstützt werden?

Die Qualität und Quantität des sprachlichen Angebots ist beim Erwerb mehrerer Sprachen von besonderer Bedeutung.

Qualität bedeutet, dass Eltern in der Sprache zu ihrem Kind sprechen, die sie am besten beherrschen.

Ein Kind, das zum Zeitpunkt des Kindergarteneintritts noch nicht die deutsche Sprache spricht und den Erstspracherwerb (z.B Türkisch, Russisch) noch nicht abgeschlossen hat, sollte auf jeden Fall darin unterstützt werden, den Erstspracherwerb abzuschließen, d.h. seine Eltern sollten weiterhin in ihrer Muttersprache mit ihm sprechen.

Quantität bedeutet, dass ein Kind möglichst häufig die Sprachen anwenden kann, die es erwirbt.

Kinder sollten in den Kindergarten gehen, weil sie dort im Spiel mit anderen Kindern Sprache relativ mühelos erlernen können.
Kinder sollten ihre deutschsprachigen Freunde außerhalb des Kindergarten zum Spiel treffen; diese Kontakte vervielfältigen das sprachliche Angebot.

Tipps für Eltern mehrsprachig aufwachsender Kinder

Tipps für Eltern mehrsprachig aufwachsender Kinder finden Sie hier:

Zusätzliche Informationen erhalten Sie in unserem Faltblatt "Kinder in zweisprachigen Familien", das Faltblatt liegt in drei Sprachen vor und steht in der rechten Randspalte für den Download bereit.

Weitere Informationen zum Thema Mehrsprachigkeit finden Sie auf der Webseite des deutschen Bundesverbandes für Logopädie.
Sie erhalten dort u.a. Auskunft darüber, welche typischen Kennzeichen bei Mehrsprachigkeit zu beobachten sind: